Sascha Travica - Movavi Video Editor J und L Schnitttechnik

Movavi Video Editor: L und J Videoschnitt

Movavi: L und J Videoschnitt

Du möchtest deine Videoaufnahme mit fortgeschrittenen Schnitttechniken aufpolieren?

Wie du mit der L- und J-Schnitttechnik zusätzlich Spannung erzeugst oder deine Zuschauer auf die nächste Szene vorbereitest, zeige ich dir in diesem Tutorial.

Vertonst du deine Videos immer erst hinterher? Oder nimmst du den Ton on-thy-fly auf? Schreib mir in den Kommentaren deine Erfahrungen dazu, oder welche Probleme dabei auftauchen.

Video Tutorial:

Du möchtest eine Videoaufnahme mit fortgeschrittenen Schnitttechnik aufpolieren. Wie du mit der L- und J-Schnitttechnik zusätzlich Spannung erzeugst oder deine Zuschauer auf die nächste Szene vorbereist, zeige ich dir in diesem Tutorial. Also bleib dran. Hallo, mein Name ist Sascha Travica und ich bin der Reviewmaker, mit einem neuen Tutorial zum Movavi Video Editor. In nachvollziehbaren Schritten, die du dann ganz einfach auf deinem Rechner nachmachen kannst, zeige ich dir, wie du dein Video mit den erweiterten L- und J-Schnitt Techniken verbessert. Doch bevor es losgeht, klicke bitte auf den Like-Button oder abonnieren meinen Kanal, damit du auch zukünftig Tipps und Tricks zum Umgang mit dem Movavi Video Editor erhältst. Die verbreitetste und einfachste Art, ein Video zu schneiden, ist der einfache Schnitt. Also, wenn Ton und Bild gleichzeitig geschnitten werden. Das hast wahrscheinlich mit deinem Editor schon häufig gemacht. Man nennt diesen Schnitt auch den synchronen Schnitt. Der heißt auch so, weil Bild und Ton für den Betrachter miteinander verknüpft sind. Mit dem L- und dem J-Schnitt, heben wir die Verbindung auf und nutzen die Effekte, die dabei entstehen, ganz gezielt für unser Video. Ich habe hier erst einmal Video-Schnipsel und Sound-Schnipsel hochgeladen. Eine Videodateien mit einem Wolf, eine Videodatei mit einem Wald-Szene, dann aber auch eine Datei, die ich „Sound Wolf“ umbenannt habe und eine MP3 mit Wald-Geräuschen. Ich schneide den Wald mal an dieser Stelle, zieht ihn mal an eine andere, einfach, um dir zu zeigen, wie der synchrone Schnitt wirkt. Also es ist jetzt zugegeben, auch ein harter Schnitt ohne überblendung. Ich zeig euch jetzt den J- Schnitt. J-Schnitt heißt es, weil es einfach so aussieht wie ein J. Wie in der Abbildung hier oben. Ich spiele mir jetzt den Ton vom Wolf hier ein bisschen rein, den lasse ich noch hintendran bzw. lösche ihn mal kurz raus. Und ich lass hier den Sound vom Wolf, von der Wolf Szene, einfach ein bisschen früher beginnen. Und hier das blend ich schon ein bisschen aus. Ihr seht da unten die Ausschläge und ihr merkt gleich, wie das Video ganz anders funktioniert. Also, das ist jetzt der J-Schnitt und die J-Schnitt bereitet den Zuschauer auf das vor, was sls nächstes in der Szene kommt. Und ihr merkt sofort, dass ich auf einmal eine ganz andere Atmosphäre mit diesem Schnitt erzeugt habe. Im Vergleich dazu möchte ich euch jetzt den L-Schnitt zeigen. Und der L-Schnitt, der steigert die Spannung auf die nächste Szene. Dazu muss ich mir hier das Soundfile wieder länger machen. Das heißt, beim L-Schnitt, das sieht dann aus wie ein „L“. Das heißt, die Tonspur hier ragt noch hier rein. Teile ich die und lösch die hier weg. Und auch hier wieder ein kleinen Überschnitt. Es hört sich einfach besser an. Und ihr seht jetzt, wie dieser Schnitt wirkt. Genau das sind jetzt die zwei unterschiedlichen Schnittarten. Und zugegeben, ich habe es mir hier jetzt einfach gemacht. Ich gehe mal wieder auf die Ausgangsposition zurück. Und zwar, es gibt eine besondere Herausforderung. Also hier sind ja die Sound- und die Videodateien komplett getrennt voneinander. Ihr werdet aber Videos aufnehmen, in denen der Ton mit dem Video gekoppelt ist, zum Beispiel wenn ihr ein Gespräch aufzeichnet oder eine bestimmte Situation in einer Stadt habt, zum Beispiel. Dann ist es wichtig, dass das Video noch entsprechend oder das ihr entsprechend Videomaterial habt, um auch den Schnitt hier setzen zu können. Es nützt also nichts, wenn euer Material zu kurz ist und ihr dann einfach mitten in einer guten Szene abschneidet. Das muss man schon auch ein bisschen planen. Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Tutorial zeigen konnte, wie du die erweiterten L- und J-Schnitttechniken für dein Videoprojekt nutzen kannst. Welche Schnittarten bevorzugt du denn? Kennst du noch andere Schnittkarten? Wenn ja, schreibt mir in den Kommentaren deine Erfahrungen dazu oder welche Probleme du mit den verschiedenen Schnitttechniken hattest. Unter dem Video findest du übrigens einen Link zur Herstellerseite vom Movavi Video Editor. Du kannst da auch eine Testversion vom Editor herunterladen und den Editor erst mal nach Lust und Laune so richtig ausprobieren. Der Link ist ein Affilaitelink und ich erhalte eine kleine Provision, wenn du dir die Software über diesen Link kaufst. Das Produkt ist für dich deswegen nicht teurer, aber du unterstützt mich dabei. Diese kostenlosen und hochwertigen Videos zu erstellen. Noch ein wenig Werbung in eigener Sache. Wenn ich das Thema Reviewerstellen interessiert, solltest du unbedingt meinen Kanal abonnieren. Ich freue mich natürlich auch, wenn du dieses Video likest und teilst. Natürlich lade ich dich auch ein. Meine Website www.saschatravica.de zu besuchen. Auf meinem Blog Seiten findest du neben den Videos auch andere nützlichen Informationen zum Thema Reviews. Ich freue mich, wenn ich dich in einem meiner nächsten Videos wieder begrüßen kann. Maach es gut, dein Sascha Travica.

Nützliche Links

Zur Hersteller Seite

https://links.saschatravica.de/movavi-video-suite (*)

▬ Damit arbeite ich ▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Canon EOS 700D: https://amzn.to/3e1D1zv (*)
Objektiv: https://amzn.to/3fmTjD9 (*)
Mikrofon: https://amzn.to/2MSGmoC (*)
Beleuchtung: https://amzn.to/30CuwqN (*)

(Bei den mit „*“ Links handelt es sich um bezahlte Affiliate-Links. Dadurch entstehen dir keine Mehrkosten.)

Sascha_Travica_ohne BG 1Ich hoffe dir hat meine Review gefallen und freue mich über einen Kommentar von dir.

Wenn dich das Thema „Review Erstellen“ interessiert, dann solltest du dich unbedingt in meinen kostenlosen Newsletter eintragen. So verpasst du nicht neue Informationen zu diesem Thema oder Tipps und Tricks, die ich nur über meine Newsletter weitergebe.

– Sascha Travica

Trage dich zum kostenlosen Newsletter ein

Diese Beiträge könnten dir gefallen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top